zurück

Bringt Yvonne zum Kochen! – Lecker Zucchinimuffins


1. Oktober 2015

Ich habe eure TOP3-Rezepte nachgekocht. Mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Ich beginne mit den Zucchinimuffins:

Zucchinimuffins

Die Zucchinimuffins waren mir gleich sympathisch.

So einfach! Wenn ein Rezept aus nur fünf Zutaten besteht und gerade mal vier Zeilen lang ist, ist es genau das richtige für mich! Und auch noch fleischlos. Ich versuche nämlich in letzter Zeit weniger Fleisch zu essen. Soll ja gesünder sein. Hab ich mal gehört.

Meine Kinder mögen keine Zucchini, das weiß ich. Aber Muffins kennen sie. Vielleicht klappt es ja, sie zu überlisten: „Hier Kinderchen, leckere MUFFINS, mmmmh!“ Meine Mutter hatte früher immer folgende Strategie, wenn wir unwillig waren, z.B. Rosenkohl zu essen: Sie nahm einen großen Biss von was-auch-immer-wir-gerade-nicht-essen-wollten und formte ihr Gesicht zu einer genussvollen Mimik begleitet von den säuselnden Worten: „Mmmmh, schmeckt des guuuuut!“ Ich glaubte hin und wieder zu bemerken, wie sie aus den geschlossenen Augen eines davon leicht öffnete, um zu sehen, ob wir ihr die Geschichten abkauften. Wenn wir immer noch nicht überzeugt waren, fügte sie in feinstem Fränkisch hinzu: „Ets brobiert’s halt wenigstens a mal!“ Leider hat das alles wenig genützt, denn wenn man einmal als Kind auf den Trick reingefallen ist und dann von seinen Geschmacksknospen eines besseren belehrt wurde, ist es schwer, diesem „Mmmh, schmeckt des gut!“ fürderhin Glauben zu schenken.

In wenigen Minuten hatte ich alle Zutaten in einer Schüssel vermischt und der Ofen war auf Betriebstemperatur. Das war wirklich das einfachste Rezept, das ich je gemacht habe. Außer Spaghetti mit Tomatensoße (wer das Rezept möchte, bitte bei mir melden).

Hier das Rezept, wie es mir geschickt wurde: 

Zucchini-Muffins : 300 gr. Zucchini, 2 Eier, 100gr. Fetakäse, 150 gr. Mehl, 2 EL Milch, 1 TL Backpulver. Die Zucchini raspeln und den Käse zerbröseln. Alle Zutaten gut mischen ggf. noch etwas Milch dazu geben. In die Muffinförmchen füllen und bei 190 Grad ca. 30 min backen.

Zucchinimuffins auf Teller

Das Ergebnis war für mich als Zucchiniliebhaber seeehr lecker. Allerdings waren das die ersten Muffins, die nicht zum Kindergeburtstag aus dem Ofen kamen und aus 80 Prozent Zucker bestanden. Das war wohl auch der Fehler, den ich beim Servieren machte. Obwohl die Zucchinidekoration und die fehlende Schokoglasur wohl Rückschlüsse hätte zulassen können, dass es sich NICHT um Smartiekindergeburstagszuckerschockmuffins handeln könnte, sprach das Gesicht meiner Kinder beim ersten Bissen Bände. „Mama, was ist das?“ „Das sind… äh… Muffins!“ „Äh, nein.“ Und plötzlich verfiel ich in ein Verhalten, das in solchen Situationen automatisch die Herrschaft über mich ergriff. Ich nahm rasch einen Muffin, biss genüsslich hinein, schloss die Augen und sagte: „Mmmh, schmeckt des gut!“ Dabei öffnete ich ein Auge zu einem Schlitz, um zu kontrollieren, ob sie mir die Show abkauften. Ergebnis: Mein Sohn stopfte drei Muffins in sich hinein und Lara grinsend als Belohnung für meinen kläglichen Versuch einen. Zucchinimuffins sind extrem schnell auf dem Tisch, sind sehr gesund und schmecken seeeehr lecker.

Wie es mit den anderen Rezepten lief und ob sie geschmeckt haben, erzähle ich euch beim nächsten Mal.

Alles isst sicher&lecker

Eure Yvonne